Anlässlich der Krönungserneuerung
unserer MTA zum goldenen Jubiläum

am 1. Mai 2021 veröffentlichen wir
zur Vorbereitung auf dieses besondere
Ereignis
monatlich einen neuen Impuls.

Den aktuellsten Impuls erhalten Sie gerne auch
in unserem Newsletter!

Zur Newsletter Anmeldung


 

Dezember 2020: Impuls von unserer Mädchenjugend (MJF)

von Elisabeth Zißler

Mädchen und junge Frauen aus 32 Ländern hatten sich zur Jahrhundertwende
entschlossen, die Gottesmutter gemeinsam bei einem internationalen Treffen
in Schönstatt, erneut zu krönen um ihr besonderen Dank und Ehre zu erweisen.
Die Krone, ein Geschenk von Pater Kentenich, wanderte zur Vorbereitung durch
die ganze Welt. Doch plötzlich kam die Nachricht: Die Krone sei in einem Flugzeug
verlorgen gegangen. Gott führte die Mädchen auf eine andere Spur. Ein Schriftzug
ließ sie tiefer verstehen, was ihnen der Verlust der Krone sagen sollte: "Ihr seid
meine lebendige Krone!"

Für uns Mädchenjugend bedeutet das, dass wir selbst die Krone der Gottesmutter
verkörpern müssen. Also Auftrag heute: Lebendige Krone sein!
Doch was bedeutet das konkret? Hier ein paar Impulse:

Lebendige Krone sein heißt

... kleine Maria, ja marian like sein.

... eine strahlende Persönlichkeit zu sein:
stark, authentisch, überzeugt, froh und treu.

... ansteckend in der Glaubensfrage und Schönstattbegeisterung.

... sich nach dem Großen ausstrecken und nicht mit dem Mittelmäßigen zufrieden sein.

"Krone auf und tanz!". So lautete die Jahresparole der MJF im Jahr 2018. Dahinter
steckt die Botschaft, nach dem Hinfallen, aufzustehen, sich die Krone wieder aufzusetzen
und somit mit Leichtigkeit durchs Leben zu tanzen! Zum Abschluss noch ein Zitat aus dem
dazugehörigen Jahresparolenlied: "Der König, er liebt dich, setz die Krone auf und tanz!"


November 2020: Geistlicher Impuls
zur Krönungserneuerung unserer MTA

von Präses Alfred Rottler

Nächstes Jahr am 1. Mai werden es 50 Jahre sein, dass die Schönstattfamilie
des Bistums Eichstätt zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der bayerischen
Schönstattfamilien die MTA im Parallele Heiligtum zur Patrona Bavariae gekrönt hat.
Unsere Schönstattfamilie will diese Krönung von 1971 erneuern und möchte sich
darauf vorbereiten. Deswegen wird beim monatlich erscheinenden Newsletter jeweils
ein Impuls zum Thema Krönung sein. So sind wir auf einen Weg der Vorbereitung zur
Krönungserneuerung am 1. Mai 2021 eingeladen.

Ich habe für meinen Impuls als Bild die Deutsche Reichskrone ausgewählt.
Diese Krone zeichnet sich durch eine kostbare Ausführung und reiche Verzierung mit
Edelsteinen aus. Oben an der Wölbung ist ein kunstvoll gestaltetes Kreuz angebracht.
Wer so eine kostbare Krone trägt, muss ein besonderes Amt und eine herausragende
Stellung innehaben. Die Krone ist Ausdruck dieser führenden Stellung und Amtsgewalt
dessen, der sie trägt, eben des Kaisers.

Wenn wir der Gottesmutter die Krone neu übergeben, dann bringen wir zum Ausdruck,
dass wir sie als Königin unseres Landes, unserer Bewegung, unserer Gemeinschaften
und unserer Herzen anerkennen. In der Krönung bekunden wir, dass die Gottesmutter
eine einzigartige und herausragende Stellung im Heilsplan hat. Krönung ist sodann ein
Akt des Vertrauens. Wir vertrauen der Gottesmutter unser Land, unsere Schönstatt-
familie und uns selber an. Pater Kentenich sagte gerne: "Krönung ist eine besondere Form
des Liebesbündnisses." Krönung besagt schließlich auch, dass wir der Gottesmutter den
Einfluss (die Vollmacht) über unser Land, unsere Bewegung, über unser Leben einräumen.
Angesichts der Erfahrung unserer Ohnmacht und Schwäche bitten wir die himmlische
Herrin das Heft in die Hand zu nehmen in dem Vertrauen, dass sie vollkommene Sorge
tragen wird. Und wir wirken als Werkzeuge mit. Und dazu gehört, dass wir uns auf die
Krönung vorbereiten. Jede und jeder mag selbst überlegen, welche Zeichen der Liebe
(Opfer zum Gnadenkapital) er als Beitrag für die Krönungsvorbereitung bringt.
Ich wünsche uns eine gute und fruchtbare Vorbereitung auf die Krönung im nächsten Jahr.

Präses Alfred Rottler